www. audiogeräte .de

... sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Audiogeräte sind Gegenstände, welche selbstständig Ton in vorprogrammierte Folge und Tonhöhe erzeugen. Die ersten Geräte die unter diese Begrifflichkeiten Fallen sind sicherlich das Grammophon und das Radio. Das Grammophon ist die Vorgängerversion des Schallplattenspielers, der zwischenzeitlich technisch gesehen überholt ist. Allerdings hat er in den letzten Jahren eine Renaissance erfahren. Dazu aber später mehr.

Als nächstes Audiogerät in der zeitlichen Abfolge zu nennen wäre der Kassettenspieler und später der CD-Player und Mini-Disc-Player.

Moderne Audiogeräte der heutigen Zeit sind definitiv der MP3 Player und der CD-Player.

Der berühmteste MP3-Player ist der I Pod von der Firma Apple. MP3 ist ein Audio-Datei-Format, welches wenig Speicherplatz benötigt. Dies reicht für den täglichen Gebrauch durchaus aus. Abgespielt bei einer stark erhöhten Lautstärke ist die schlechtere Qualität schnell ersichtlich.
Ein MP3-Player ist ein kleines Speichergerät, welches mehrere Knöpfe aufweist, wie die alten Kassettenspieler und über ein kleinen Bildschirm verfügt, auf dem der Titel des Liedes und der Interpret sichtbar sind sowie die Länge des Liedes und eventuell andere Informationen zu der Datei. Diese Geräte verfügen zusätzlich über einen Anschluss für die Kopfhörer. Über diesen oder einen USB-Anschluss können die Geräte auch mit einem PC oder einer Audioanlage verbunden werden.

Die Qualität der Lieder einer CD sind deutlich höher, allerdings sind die Dateien auch um ein vielfaches größer als die einer MP3. Deswegen benutzen DJ's keine MP3 sondern nur CDs oder Schallplatten. Letztere haben in der Vergangenheit übrigens aus folgendem Grund eine Renaissance erfahren: Ein Lied kann innerhalb kürzester Zeit mittels Handdrehung zurück gespielt werden. Dabei wird ein charakteristisches Kratzgeräusch erzeugt, das sogenannte Scratching. Insbesondere in der Hip-Hop-Szene ist dieses Gerät sehr beliebt.

Auch das altbekannte Radio erfreut sich nach wie vor einer gesunden Beliebtheit. Mit diesem können z.B. während der Autofahrt die aktuellen Lieder und Nachrichten empfangen werden. Inzwischen sind diese soweit fortgeschritten, dass die Geräte auf einem kleinen Bildschirm den Namen des Senders anzeigen können. In Kombination mit einem CD-Player oder einem anderen Audiogerät in einem Fahrzeug schalten die Radios, solange diese so Programmiert sind, das andere Audiogerät auf Pause, spielen die Staunachrichten oder die normalen Nachrichten ab und schalten danach zurück auf das andere Audiogerät.

Auch Mobiltelefone, im Volksmund als Handy bekannt, beinhalten sehr oft Radios und MP3-Player. Viele deutsche wissen übrigens nicht, dass "Handy" ein deutscher Begriff ist. Ein Bürger aus einem englisch sprachigem Land würde dieses nicht verstehen. Dort wird das Mobiltelefon als cell phone oder mobile phone oder auch kurz als cell bezeichnet.

Der Besitz von Audiogeräten kann mit der Pflicht zur Entrichtung einer Gebühr an die öffentlich-rechtlichen-Rundfunksender verbunden sein. Dies ist davon abhängig, ob mit den Geräten der theoretische Empfang von Radiosendungen, Fernsehsendungen oder die Nutzung des Internets verbunden ist. Bei einem modernen Handy ist dies im fast immer der Fall, insbesondere bei einem sogenannten Smartphone.

Auch viele MP3-Player verfügen über die Möglichkeit Radiosendungen zu empfangen. Der technische Aufwand dafür ist sehr gering und die Kabel der Kopfhörer fungieren dabei als Antenne. Die Gesetzgebung die die GEZ (=Gebühreneinzugszentrale) die Voraussetzungen schafft sind also sehr raffiniert und vorteilhaft für die GEZ.

Ein kurzes Beispiel:
Eine Person möchte ein modernes Handy, aber weder Radiosendungen empfangen noch im Internet surfen. Aber trotzdem muss sie die Gebühren an die GEZ entrichten. Ist das Gerecht?

  • Daten und Fakten ohne Gewähr